Kooperation mit Immobilien YOUARUS

Kooperation mit Immobilien YOUARUS

Bürgermeister Schäfer wünschte Firma Immobilien YOUARUS viel Erfolg.

Zu Besuch bei Familie Beresjuk: Daniel Beresjuk hat es sich zur Auf­gabe gemacht, die Immobilien Leerstände in und um Ottweiler zu mi­nimieren, so dass dadurch das Stadtblld und die Lebensqualität der Bürger verbessert werden. Ihre mehr als 20-jährige Berufserfahrung als Vermögensberaterin bei einer Sparkasse in Nordrhein-Westfalen und ihre Erfahrungen im Umgang mit Menschen aus verschiedenen Le­benssituationen bringt sie in die Aufgabenstellung ein, die sie innerhalb der Firma Youarus ausübt.

Anfang des Jahres 2014 erfolgte eine Ummeldung der Firma YOUA­RUS Management Consulting Trading UG (haftungsbeschränkt) von Homburg nach Ottweiler. Die Firma, geleitet vom Ehemann Juri J. Beresjuk, verfügt über die Erlaubnis, Immobilienvermittlungen durch­zuführen. Dieser Geschäftszweig, bekannt unter Immobilien YOUA­RUS, wird von der Ehefrau Daniela Beresjuk betrieben.

Ins Autoland Saarland führte vor allem der berufliche Werdegang von Juri J. Beresjuk, der zudem in der Automobilzulieferindustrie tätig ist und im In-und Ausland berufliche Erfahrungen sammelte. Die gut ausgebaute Infrastruktur der Stadt Ottweiler sowie nahliegenden Einrich­tungen haben die Familie davon überzeugt, schließlich bewusst in Ott­weiler ansässig zu werden. „Die Saarländer haben uns mit offenen Armen empfangen. Ein Crashkurs der ,saarländischen Sprache‘ wäre manchmal sehr hilfreich. Durch Falschverstehen sind schon manch‘ lustige Si1uati­onen entstanden“, blickt Danlela Beresjuk mit einem Augenzwinkern zu­rück. Die Geschäfte seien aber gut angelaufen, so die Geschäftsfrau.

Nun besuchte der Ottweiler Bürgermeister Holger Schäfer das Ehe­paar Beresjuk, das mit beiden Töchtern auf dem Lehbesch lebt. Daniela Beresjuk stellte ihre Dienstleistung im Detail vor: „Ich bin stetig auf der Suche nach Immobilien und Grundstücken, die verkauft oder vermietet werden sollen. Meine Erstberatung ist unverbindlich und kostenlos. Durch die Immobilien, die ich bereits erfolgreich vermit­telt habe, ist eine große Kundendatei entstanden. die gerade jetzt in der Niedrigzinsphase, auf der Suche einer passenden Immobilie oder Grundstücke sind. Man sagt ,die Konkurrenz schläft nicht‘, deshalb gehe ich mit Elan und frischem Wind an die Sache ran.“ In der heu­tigen Zeit dürfen Internetauftritte nicht fehlen, deshalb stelle die Firma Immobilien Youarus die angebotenen Immobilien unter www.immobi· llenscout24.de ein. Doch die eigentliche Arbeit, so Daniela Beresjuk, stecke darin, die Immobilie auf den Punkt genau zu beschreiben und vernünftige, aussagekräftige Fotos vom Objekt zu veröffentlichen.

Die Ladenlokale Enggaß 1 in Ottweiler und Luisenstraße 45 in St. Wen­del dienen zunächst zu Werbezwecke, um dort die regionalen Immobi­lienangebote als Expose zu veröffentlichen. In Kürze soll im Ladenlokal Enggaß 1 ein Immobilienbüro eröffnet werden, wo lmmobilieninteres­sierte sich persönlich beraten lassen können. Daniela Beresjuk sieht einen positiven Effekt in dieser Präsenz, denn der „rheinischen Frohnatur“, wie sie sich selbst beschreibt, bedeuten die Nähe zum Kunden und der persönliche Kontakt sehr viel.

Auch Ansprechpartner für den Vertrieb von Massivbauhäusern

Das Geschäftsfeld wurde vor kurzem mit dem Vertrieb der Massivbau­häuser der Firma Schuckhardt erweitert . „Hier greifen wir auf über 25 Jahre Erfahrung der Firma Schuckhardt Massiv-Haus zurück.“ Gerne können interessierte Bauherren unverbindlich und kostenfrei mit Da­niela Beresjuk in Kontakt treten, um sich beraten zu lassen. Gebaut werde in massiver Bauweise, zu fairen Preisen und bei hervorragender Qualität und Ausführung. Auch Grundstücksbesitzer, die ihr Grund­stück verkaufen wollen, können provisionsfrei über die Firma Immo­bilien Youarus ihr Grundstück vermarkten lassen. Daniela und Juri Beresjuk freuten sich über den Besuch des Bürgermeisters und dank­ten hierfür. Dieser wünschte den beiden Ottweiler Bürgern und ihren beiden Töchtern alles Gute für die Zukunft.

Ottweiler Zeitung, Nr. 24/2015 von Freitag, den 12. Juni 2015